Kontakt

Neues BAFA-FörderprogrammSeit dem 01. August 2016 erhalten Sie 30% Zuschuss bei Heizungsoptimierung und Heizungspumpentausch

Mit seinem neuen Förderprogramm sorgt das Bundeswirtschaftsministerium in diesem Jahr für gute Nachrichten: Der Einbau effizienter Pumpen und Optimierungen von Heizungsanlagen (Hydraulischer Abgleich) werden ab dem 01.08.2016 mit 30% bezuschusst.

Noch immer laufen circa drei Viertel aller Heizungsanlagen in Deutschland ineffizient. Der vorrangige Grund dafür ist die Unwissenheit zahlreicher Hausbesitzer um das Sparpotenzial, das eine Verbesserung der Heizungsanlage erzielen kann. Darüber hinaus scheuen viele eine Heizungsoptimierung, da sie denken, Arbeiten an der Heizung gehen stets mit Aufwand, Schmutz und hohen Kosten einher. Doch dies trifft auf viele Maßnahmen gar nicht zu, so zum Beispiel auf einen Austausch der Heizungspumpe oder eine Heizungsoptimierung.

Link zum BAFA: Förderung Heizungsoptimierung

Austausch von Pumpen

Generell hat jeder Haushalt mindestens zwei Arten von Pumpen. Zum einen eine Warmwasserzirkulationspumpe für das Trinkwasser und eine Umwälzpumpe zur Beförderung von Warmwasser aus dem Kessel in die Heizkörper. Je nach Art und Größe des Gebäudes können bis zu vier Umwälzpumpen installiert sein. Die Förderung beim Austausch dieser Pumpen kann für bis zu fünf Pumpen pro Haushalt in Anspruch genommen werden. Das Mindestalter der auszutauschenden Heizungspumpen muss mindestens zwei Jahre betragen

Bildquelle: co2online

Heizungsoptimierung durch hydraulischen Abgleich

In Deutschland sind geschätzt 90% der Heizungen nicht hydraulisch abgeglichen. Das bedeutet, heißes Heizungswasser strömt unkontrolliert vom Kessel in die Heizkörper. Nah am Heizkessel befindliche Heizkörper werden dadurch stark erhitzt, weiter entfernte hingegen werden nur gering versorgt. Für eine gleichmäßige Erwärmung der verschiedenen Heizkörper muss der Kessel sehr stark aufheizen. So verschwenden Sie sehr viel Energie, die Sie ganz leicht mit einem hydraulischen Abgleich einsparen könnten.

Bildquelle: co2online

Förderungsfähige Technologien

Weitere Technologien, die in Kombination mit einem hydraulischen Abgleich bis zu 30% gefördert werden:

  • voreinstellbare Thermostatventile
  • Einzelraumtemperaturregler (programmierbare Thermostate)
  • Pufferspeicher
  • Strangventile
  • Techniken zur Volumenstromregelung, separate Mess-, Steuerungs- und Regulierungstechnik

Bildquelle: co2online

Wie gelange ich zu dieser Förderung?

Um die Förderung zu erhalten, registrieren Sie sich vor der Umsetzung der Maßnahme einfach auf der Internetseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Dort erhalten Sie eine sogenannte Vorgangsnummer. Nachdem alle gewünschten Maßnahmen umgesetzt wurden, können Sie auf dem BAFA-Portal ein Antragsformular ausfüllen. Dies schicken Sie zusammen mit weiteren Unterlagen (z.B. Rechnungskopie) ans BAFA. Bitte beachten Sie dabei:

  • Vor dem Pumpentausch: Stellen Sie sicher, dass die neue Pumpe beim BAFA als förderfähig deklariert ist.
  • Die eingereichte Rechnung darf ausschließlich förderfähige Maßnahmen als Positionen gelistet haben.

Bildquelle: co2online

Beispiel

Stellen Sie sich vor, Sie entscheiden sich für einen Austausch Ihrer alten Pumpe. Die Kosten für den Einbau einer neuen Pumpe liegen zum Beispiel bei circa 350.- Euro. Wenn man nun 30% Förderung vom Staat zurückerhält, liegt die Investitionssumme bei nur noch 245 Euro. Die Ersparnis, die Sie dadurch erhalten liegt aber bei ca. 120 Euro/Jahr (Verbrauchswerte: neue Pumpe 10 Watt - alte Pumpe 90 Watt). Also hat sich die neue Pumpe bereits nach zwei Jahren amortisiert und danach sparen Sie noch jedes Jahr weiter.

350 Euro
- 105 Euro (30 %)
= 245 Euro
Ersparnis/Jahr = 120 Euro

Bildquelle: co2online